Sicherheit

Sicherheit

Oft haben Kinder ja Schutzengel, zu ihrer Entlastung dienen folgende Hilfsmittel:

Der Kochbereich sollte über ein Herdschutzgitter abgesichert werden. Auch wenn die Kinder nicht direkt dran kommen, Neugier macht erfinderisch.
Vielleicht kommt ein Zwilling doch in einem unbeobachteten Moment auf die Idee, auf etwas drauf zu steigen, um in den Kochtopf schauen zu können.


Schubladen, Vitrinen und Schranktüren mit Kindersicherungen absichern. Gleiches gilt auch für Steckdosen.


Durch Treppenschutzgitter kann man sicherstellen, dass die Kinder Treppen nicht unkontrolliert rauf- und runtergehen. Wenn die Kinder sicherer laufen, klappt es recht schnell mit dem selbständigen Auf- und Abstieg. Dabei sollte immer eine Hand am Geländer gehalten werden.


In der dunklen Jahreszeit hilft Reflektor Kleidung zum besseren Gesehen werden beim z. B. Überqueren von Straßen. Auf unübersichtlichem Gelände können die Kinder nicht so schnell aus den Augen verloren werden. Es gibt welche in V-Form zum drüber hängen aus festem Material. Nennen sich * „TIP TOP Kinder-Sicherheitskragen“ und haben oft noch ein kindgerechtes Motiv drauf (bei uns sind es Hasen).


Bei schlecht einsehbarem Gelände (Zoo) oder großen Menschenansammlungen (Kirmes, Weihnachtsmarkt, IKEA an einem Samstag) ist es nicht immer einfach, zwei die Welt auf eigenen Füßen erkundende Kleinkinder im Auge zu behalten.
Ich hatte zweimal das Vergnügen, eines der Kinder für kurze Zeit zu verlieren: Einmal ist ein Kind im Zoo bei einer dreifach-Wege-Kreuzung anders abgebogen als gedacht und leider auf der Brodelburg im obersten Turm gelandet, wo es zum Glück von einer Mutter gefunden und wieder nach unten befördert wurde.
Ein anderes Mal ist der andere Zwilling bei IKEA mal eben aus dem Kinderspielbereich den Weg zurück ins Restaurant zur Essensausgabe gelaufen.

In diesen Momenten schwört man sich, nie wieder ohne Telefonnummer auf/am Arm der Kinder loszuziehen! Die einfachste Methode ist das direkte Schreiben der Handynummer per Kugelschreiber auf jeweils einen Arm der Kinder.

Es gibt von * www.gutmarkiert.de Notfallarmbänder. Wir nutzten gerne  die Art Notfallarmbänder, die mit Kugelschreiber beschriftet werden können. Über einen wiederverschließbaren Klipp lassen sie sich gut am Arm des Kindes befestigen.  Mit dem Namen des Kindes und einer Notfall-Telefonnummer beschriftet hatten wir zumindest das gute Gefühl, alles nötige getan zu haben. Es gibt auch Armbänder aus Gummi, welche unsere Zwillinge jedoch immer mal wieder abgestreift haben.


 * Diese Produktinformation mit Verlinkung zur Produktseite stellt keine Werbung dar. Ich versichere, dass ich keinerlei Gegenleistung für die Nennung des Produktes oder die Verlinkung erhalte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.